Der Sinn des Spiels

 

         
   

 

Home

News

Mein Rudel

Unsere Hobbys

          Obedience

          Treibball
           Beginn
           Der Sinn
           Das Ziel
           Regeln
           Training

          Clickern

          Longieren

Der Berger

Regenbogenbrücke

Pfotenabdruck

Links

Galerie

Impressum

 

       
     

 

Sinn des Spiels

 

Hunde suchen genau wie wir Menschen in allem, was sie tun, einen Sinn. Entwickeln Sie mit Ihrem Hund Aktivitäten, bei denen seine natürliche Veranlagung angesprochen wird, ist Ihr Hund gut zu motivieren. Und nicht nur das, denn wenn wir Menschen unserem Hund Entwicklungsmöglichkeiten bezüglich seines angeborenen Verhaltens bieten, wird der Hund der Kommunikation mit uns einen hohen Stellenwert beimessen.  Das gemeinsame Tun führt zu einem Miteinander und ist etwas völlig anderes als Situationen zu kreieren, in denen der Hund etwas nicht darf, sondern etwas tun muß. Jeder Mensch kann dies persönlich nachvollziehen. Gemeinsame Ziele führen zu einer motivierten Zusammenarbeit. Der Wunsch einander zu verstehen ist dabei sehr groß. „Kooperieren“ hat einen direkten Bezug zu „koexistieren“ (zusammen leben). . Hier möchte ich gerne auf Natural Dogmanship verweisen, meine Philosophier über das Zusammenleben von Mensch und Hund, die die Symbiose von Mensch und Hund wieder neu erleben lässt. Die Anzahl „arbeitsloser“ Hund in unserer Gesellschaft ist größer als die der Hunde mit einer sinnvollen Aufgabe. Der Hund ist heute ein Luxusprodukt geworden. Früher hatten Menschen nur dann Hunde, wenn diese auch eine Aufgabe zu erfüllen hatten. Die meisten Menschen haben heutzutage keine Schafe oder Kühe, die auf die Weide getrieben werden. Sie haben auch kein eigenes Revier, in dem sie jagen, und auch keinen großen Hof, der bewacht werden muss…

 

Treibball - eine hervorragende Ersatzbeschäftigung

Treibball eignet sich hervorragend als mögliche Ersatzbeschäftigung für den Hund und ist für jede Person auch praktisch durchführbar. Treibball orientiert sich dabei an der Beziehung Schäfer – Hütehund oder Bauer – Treibhund. Auch viele andere Hunderassen haben diese ursprünglich jagdlichen Sequenzen  noch immer in ihrem Verhaltensrepertoire. Mit dem Treibballsport bringen wir daher unserem Hund eine Beschäftigung zurück, die eine neue „alte“ Dimension in die Beziehung von Mensch und Hund bringen kann. Der Mensch wird vom Hund als Partner ernster genommen, wenn die Beschäftigung für den Hund einen Sinn gibt. Und der Hund wird hierdurch auch für den Menschen zum besseren „Partner“.

 

Jan Nijboer in seinem Buch *Treibball für Hunde*,

Franck–Kosmos–Verlags–GmbH & Co. KG, Stuttgart, 2007